90 Prozent des Welthandels wird über die Schifffahrt abgewickelt. Sie sichert im Zeitalter der Globalisierung einen ökonomisch und ökologisch effizienten Warentransfer

 

Die internationale Arbeitsteilung ist eine wesentliche Grundlage unseres Wohlstands. See- und Binnenhäfen sind die Tore zur Welt und insofern ein unverzichtbarer Bestandteil der deutschen Wirtschaft. Über die Häfen exportieren wir unsere Produkte in die Welt und importieren wichtige Vorprodukte für unsere Produktion. See- und Binnenschiffe sind zudem umweltfreundliche Transportmittel, ohne die eine nachhaltige Verkehrs- und Wirtschaftsentwicklung nicht gelingen kann. 

 

Unsere Leistungen zur Stärkung von Häfen und Schifffahrt umfassen im Wesentlichen die folgenden Bereiche:

 

Verkehrsprognosen

 

Verkehrsprognosen sind die Grundlage für die Bewertung erwogener Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur. PLANCO hat umfassende Verfahren für die Erstellung von Güterverkehrsprognosen entwickelt und verfügt über anderswo kaum zugängliche Datenbanken sowie Softwarelösungen für die Verknüpfung verschiedener, nicht immer einheitlich definierter Datenquellen. Prognosen für einzelne See- oder Binnenhäfen beziehen erwartete Veränderungen der Wettbewerbsstärke ein (z.B. Seehäfen – zukünftige Vertiefung der seewärtigen Zufahrt; Binnenhäfen – Potenzial für die Entwicklung zusätzlicher Logistikangebote). Ebenso berücksichtigt werden künftige Veränderungen in der Wettbewerbsfähigkeit der verschiedenen Verkehrsträger, auch unter dem Einfluss verkehrs- und umweltpolitischer Maßnahmen zugunsten nachhaltiger Verkehrslösungen.

 

Prognosen für Investitionsmaßnahmen an Binnenwasserstraßen stützt PLANCO auf künftige Veränderungen der regionalen Wirtschaftskraft, wo möglich, auch unter Einbeziehung vorliegender Prognosen anderer Institute. Für die interregionale Matrix der Güterverkehrsmengen erarbeitet PLANCO Schätzungen der Aufkommensanteile der Binnenschifffahrt. Diese Schätzungen erfolgen für die Vergleichssituationen ‚mit‘ bzw. ‚ohne‘ die erwogenen Infrastrukturinvestitionen. Das heißt, PLANCO ermittelt die investitionsbedingte Verkehrsverlagerung auf die Binnenschifffahrt. Die resultierenden Mengen werden auf das Netz der Binnenwasserstraßen umgelegt. Dabei werden die unterschiedlichen Leistungsfähigkeiten der verschiedenen Binnenwasserstraßen ebenso berücksichtigt, wie zu erwartende (z.T. auch investitionsbedingte) Veränderungen der Größenstruktur eingesetzter Binnenschiffe. Damit stellt PLANCO das Mengengerüst zur Verfügung, das für die Bewertung von Ausbaumaßahmen an den Wasserstraßen bzw. deren Schleusen heranzuziehen ist.

 

Analog erarbeitet PLANCO bei Maßnahmen zur Anpassung von Seewasserstraßen an wachsende Schiffsgrößen (insb. Im Containerverkehr) Prognosen für die Flottenstrukturen der den jeweiligen Seehafen anlaufenden Seeschiffe, mit bzw. ohne die erwogene Investitionsmaßnahme. Da diese Maßnahme auch zu Verkehrsverlagerungen zwischen den Seehäfen führen kann, ist für die Bewertung auch relevant, welche regionale und modale Struktur der jeweiligen Seehafen-Hinterland-Verkehre hat. Dies bestimmt wesentlich die bewertungsrelevanten Veränderungen seehafenbedingter Transportkosten im Hinterland einschließlich von Umwelt- und anderen externen Kosten.

 

Bewertung von Investitionsvorhaben

 

Für die See- und die Binnenschifffahrt erarbeitet PLANCO Nutzen-Kosten-Bewertungen von Ausbau- und Erhaltungsinvestitionen (Fahrwasseranpassungen, Schleusenausbau). Zugrunde liegen umfassende Datenbanken, Prognosetools und selbst entwickelte Softwarepakete sowie eine im Dialog vor allem mit dem Bund fortlaufend weiter entwickelte Bewertungsmethodik. Dabei können die betriebs-, die regional- und die volkswirtschaftlichen Bewertungsebenen beleuchtet werden.

Die Bewertungsmethodik wird laufend an neue wissenschaftliche Erkenntnisse angepasst, insbesondere in Bezug auf Umwelt- und andere externe Kosten bzw. Nutzen.

 

Erarbeitung von Förderanträgen für den kombinierten Verkehr

 

Für die Förderung des kombinierten Verkehrs stellt der Bund umfangreiche Mittel zur Verfügung. Antragsteller (Binnenhäfen) müssen hierzu Förderanträge stellen, die die Förderwürdigkeit nachweisen. PLANCO erarbeitet diese Förderanträge und stützt sich dabei auf die Kenntnis der Förderanforderungen, andererseits auf die Marktkenntnisse. Vielfältige Kontakte mit maßgeblichen Akteuren der Hafen-, Transport- und Logistikwirtschaft erlauben eine fundierte und zügige Einschätzung der Potenziale, die durch die zu fördernden Investitionen erschlossen werden können.

 

Entwicklungskonzepte

 

Für einzelne Binnen- oder Seehäfen sowie für Unternehmen der Binnenschifffahrt erstellt PLANCO Potenzial- und Schwachstellenanalysen, um Handlungsfelder für die langfristige Unternehmensentwicklung zu identifizieren. Grundlage sind fundierte Marktanalysen und -prognosen (Abgrenzung des relevanten Marktes, Nachfrage- und Umschlagprognosen), Wettbewerbseinschätzungen aus gutachterlicher und aus Kundensicht. Es werden die Marktsegmente identifiziert, die für vorgeschlagene Maßnahmen besondere Wirksamkeit erwarten lassen. Schwerpunkte sind der Stückgut- und Containerumschlag und die mit ihnen verbundene Logistik mit den Handlungsfeldern Marketing, Kooperationen, Infrastruktur, Flächenentwicklung.

 

Referenzen im Bereich Hafenentwicklung | See- und Binnenschifffahrt.

© PLANCO Consulting GmbH